Bundesparteitag 2016:

Freie Demokraten blicken optimistisch nach vorne

Wir kommen gerade vom FDP-Parteitag zurück und können sagen: "Die Partei ist auf einem guten Weg!"



Berlin war eine Reise wert. Für Siegen-Wittgenstein waren (v. r.) Hans Peter Kunz (Neunkirchen), Guido Müller (Siegen) und Mischa Grzeschik (Burbach) als Delegierte auf den Bundesparteitag in Berlin am Start.

Umfrageergebnisse bei 8 Prozent, eine spannende Debatte um das Thema Digitalisierung, neue Ansätze zu den generationsungerechten Rentenpläne der GroKo und mit Christian Lindner einen Bundesvorsitzenden, der die Flügel der Partei geeint hat und es geschafft hat, dass alle großen Medien Deutschlands sich wohlwollend zu der Neuaufstellung der Freien Demokraten geäußert hat.

Erfolg ist in allererster Linie das Ergebnis des eigenen Verhaltens!

Unser Neumitglied Manuela Rohde hat am Bundesparteitag in Berlin teilgenommen und möchte hier die Gelegenheit nutzen, und ihr Eindrücke beschreiben:

Manuela Rohde war in Berlin als Neumtglied dabei<br />
Manuela Rohde war in Berlin als Neumtglied dabei

Besuch der Neumitglieder auf dem Dach des Reichstagsgebäudes<br />
Besuch der Neumitglieder auf dem Dach des Reichstagsgebäudes



"Herzlich willkommen bei der besten Partei Deutschlands", so habe ich mich auf dem Dach des Reichstagsgebäudes gefühlt. Meine Partei hatte mich als Neumitglied zum Bundesparteitag der Freien Demokraten nach Berlin eingeladen und mich bestens verwöhnt. Eine atemberaubende Sicht auf die Hauptstadt, das Brandenburger Tor und in der Ferne den Alex machten es mir schwer, die filigrane Kuppelkonstruktion zu verlassen. Doch es warteten schon die nächsten Highlights auf mich. Gestärkt durch Waffeln und Berliner Currywurst wurden wir Neuen persönlich durch die Generalsekretärin der FDP, MdL Nicola Beer, begrüßt und durften von Ulrich Hoyer Bausteine erfolgreicher liberaler Politik ins Reisegepäck legen: "Erfolg ist in allererster Linie das Ergebnis des eigenen Verhaltens! Der Sieger hat immer einen Plan, der Verlierer immer eine Ausrede".

Ergebnis des eigenen Verhaltens:
Im Rahmen des Parteitages des Stadtverbandes Siegen stellte Manuele Rohde sich am 15. April 2016 in der Siegerlandhalle zur Wahl und wurde auch prompt als Schriftführerin in das Vorstandsteam gewählt...

Sie möchten auch Mitglied werden? "Hier geht es zu Ihrer persönlichen Unabhängigkeitserklärung"

Freie Demokraten Siegen trafen sich in der Siegerlandhalle zum Parteitag:

Nüchtern, Hanke und Daub führen Stadtverband

Der neue Vorstand des Stadtverbandes der Freien Demokraten Siegen (v. l.) Kevin-Lee Hörnberger, Manuela Rohde, Helmut Müller, Peter Hanke, Markus Nüchtern, Burkhard Daub, Torsten Schoew, Prof. Dr. Hermann Siebdrat, Karlfried Fischbach und Ianka Timm.<br />
Der neue Vorstand des Stadtverbandes der Freien Demokraten Siegen (v. l.) Kevin-Lee Hörnberger, Manuela Rohde, Helmut Müller, Peter Hanke, Markus Nüchtern, Burkhard Daub, Torsten Schoew, Prof. Dr. Hermann Siebdrat, Karlfried Fischbach und Ianka Timm.

Die Freien Demokraten trafen sich am Wochenende in der Siegerlandhalle zu ihrem ordentlichen Parteitag, bei dem in diesem Jahr unter anderem auch ein neuer Stadtverbandsvorstand zu wählen war. Der bisherige Stadtverbandsvorsitzende Karlfried Fischbach stellte sich nach zwei Jahren aufgrund privater Gründe nicht mehr zur Wahl, stellte aber fest: „Auch wenn ich nicht mehr für das Amt als Vorsitzender kandidiere, stehe ich dem geschäftsführenden Vorstand als Beisitzer weiterhin verlässlich zur Seite“. Zugleich wünschte er dem neuen Vorsitzenden und seiner Mannschaft für die Zukunft „eine sichere Hand und viel Erfolg“. Im Anschluss wurde das ehemalige Ratsmitglied, Markus Nüchtern, einstimmig zum neuen Stadtverbandsvorsitzenden der Freien Demokraten Siegen gewählt. Nüchtern führt den Stadtverband der Freidemokraten künftig gemeinsam mit den beiden Stellvertretern Peter Hanke und Burkhard Daub.

Kreisverband Siegen-Wittgenstein in NRW auf Platz 5:

Spitze auch in Sachen Mitgliederentwicklung

Bei der Kommunalwahl 2013 konnten die Freidemokraten in Siegen-Wittgenstein schon eines der zehn besten Ergebnisse landesweit erzielen. In Westfalen reichte es damals sogar zum 1. Platz unter den Kreisverbänden. Das spiegelt sich so nun offenbar auch in der Mitgliederentwicklung seit 2013 wieder. Im Rahmen des NRW Landesparteitages in Bielefeld wurde beim Vergleich der 54 Kreisverbände klar, dass die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein in Sachen absolutem Mitgliederzuwachs, im Vergleich zu 2013, sogar auf Platz fünf in NRW rangieren.

Prof. Dr. Hermann Siebdrat ist das 250ste Mitglied im Kreisverband Siegen-Wittgenstein. Das Projekt 300 der FDP SIWI läuft...<br />
Prof. Dr. Hermann Siebdrat ist das 250ste Mitglied im Kreisverband Siegen-Wittgenstein. Das Projekt 300 der FDP SIWI läuft...



Neumitglied Prof. Dr. Hermann Siebdrat ist das 250ste Mitglied im Kreisverband Siegen-Wittgenstein und erklärt, was ihn dazu bewogen hat, Mitglied bei den Freien Demokraten zu werden:

"Aufgrund verschiedener aktueller politischer Vorgänge habe ich mich näher mit den Programmen verschiedener Parteien und insbesondere dem Profil und den Zielen der Freien Demokraten beschäftigt. Dabei habe ich festgestellt, dass diese sich in weiten Teilen mit meinen persönlichen Überzeugungen decken, vor allem hinsichtlich wirtschafts- und gesellschaftspolitischer Themen.

Um etwas zu bewegen ist es erforderlich, dass man sich persönlich engagiert. Daher habe ich mich entschlossen, in die FDP als Mitglied einzutreten und mich mit meinem Wissen und meinen Fähigkeiten dort einzubringen."

Im Rahmen des Parteitages des Stadtverbandes Siegen wurde Prof. Dr. Siebdrat am 15. April auch prompt als Beisitzer in das Vorstandsteam der Siegener gewählt.

Sie möchten auch Mitglied werden? "Hier geht es zu Ihrer persönlichen Unabhängigkeitserklärung"

Frühjahrsforum der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd in der Siegerlandhalle:

"Warum Deutschland ein Update braucht!"

Auch wenn in Sachen Bundespolitik vieles doch eher traurig daherkommt - wurde während Christian Lindners Vortrag viel gelacht...<br />
Auch wenn in Sachen Bundespolitik vieles doch eher traurig daherkommt - wurde während Christian Lindners Vortrag viel gelacht...

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner (37) erläuterte jetzt anlässlich des dritten Frühjahrsforums der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd in der Siegerlandhalle: "Warum Deutschland ein Update braucht!"

Christian Lindner<br />
Christian Lindner

Nachbetrachtung im Rahmen des Stammtisches<br />
Nachbetrachtung im Rahmen des Stammtisches



Warum sollten wir hier aber viele Wort machen, lesen Sie einfach was die Presse dazu schreibt:

Der Westen:
"FDP-Chef Lindner fordert für Deutschland "Update im Denken"

SiegerlandKurier:
"Wir stehen vor einer zweiten industriellen Revolution"

Siegener in den Landesvorstand der Freien Demokraten in NRW gewählt:

Guido Müller gehört zum neuen Führungsteam der FDP NRW

In Bielefeld fand am Wochenende der 69. Ordentliche Landesparteitag der Freien Demokraten NRW statt. Auf der Tagesordnung stand neben dem Rechenschaftsbericht von Christian Lindner und den Antragsberatungen die Wahl des neuen Vorstandes, der den Landesverband in den beiden, nächsten wichtigen Jahre führen soll. Dabei gelang es dem Fraktionsvorsitzenden der Freien Demokraten im Kreistag Siegen-Wittgenstein, Guido Müller, in den Landesvorstand einzuziehen.



Der 42-jährige Siegener fand die Unterstützung der 400 Delegierten. In seiner Bewerberrede argumentierte er für eine starke Wirtschaftspolitik und widersprach der unsinnigen Windenergiepolitik des Umweltministers Remmel. „Die kommenden Monate stehen natürlich im Zeichen des Wahlkampfes. Die Landtagswahl in NRW ist dabei eine entscheidende Zwischenstation für den Wiedereinzug in den Bundestag. Mit den Themenschwerpunkten Bildung und Wirtschaft werden wir antreten. Für uns in Südwestfalen bildet dabei natürlich die Infrastruktur – Stichworte sind hier Straßen und Güterverkehre – eine entscheidende Rolle“, erklärt Müller und spricht dabei auf die ernüchternden Ergebnisse des Bundesverkehrswegeplanes an. Der Landesvortand setzt sich insgesamt aus 32 gewählten Vertretern zusammen, angeführt vom Landes- und Bundesvorsitzenden Christian Lindner.

Christian Lindner<br />
Christian Lindner

Angela Freimuth<br />
Angela Freimuth


Gut 400 Delegierte waren auf dem Landesparteitag in Bielefeld.<br />
Gut 400 Delegierte waren auf dem Landesparteitag in Bielefeld.


Delegierte aus Siegen-Wittgenstein mit Christian Lindner (M.).<br />
Delegierte aus Siegen-Wittgenstein mit Christian Lindner (M.).



Westfalen-West stark vertreten

Im Vorfeld wurde Guido Müller vom Bezirksverband Westfalen-West für die Vorstandswahlen nominiert. Die stellvertretende Landesvorsitzende Angela Freimuth aus Lüdenscheid macht deutlich, „dass mit der Wahl des Siegeners auch die überzeugende Arbeit des Kreisverbandes gewürdigt wird. Das hervorragende Kommunalwahlergebnis und der Mitgliederzuwachs in Siegen-Wittgenstein wird auf Landesebene anerkannt.“ Im Vergleich zu den Metropolen an Rhein und Ruhr ist der eher kleine Bezirk Westfalen-West, hierzu zählen neben Siegen-Wittgenstein auch die Kreise Märkischer Kreis, Olpe, Ennepe-Ruhr und Hagen, sogar überproportional gut im Landesvorstand vertreten. Neben Angela Freimuth und Guido Müller kommt auch der Generalsekretär Johannes Vogel (Olpe) aus diesem Bezirk.

Westfalen-West stark vertreten: (v. l.) Guido Müller (SI), Angela Freimuth (MK), Christian Lindner & Johannes Vogel (OE).<br />
Westfalen-West stark vertreten: (v. l.) Guido Müller (SI), Angela Freimuth (MK), Christian Lindner & Johannes Vogel (OE).



Auf FDP-NRW.de gibt es Informationen zum Landesparteitag:: "Schauen Sie doch einfach mal vorbei!"

Finger weg von unserem Bargeld!

Die Bundesregierung plant, eine Obergrenze für Barzahlungen einzuführen. Zahlungen von mehr als 5.000 Euro in bar sollen verboten werden. Für uns Freie Demokraten ist das der nächste Anschlag der Großen Koalition auf Selbstbestimmung und Privatsphäre.



Ihre Meinung dazu ist uns sehr wichtig!

Darum waren wir am 24. März 2016 auf dem Markt in Kreuzal



und am 26. März 2016 auch auf dem Markt in Siegen



Wir haben hier zusammengefasst, "warum die Maßnahme nichts bringt, sondern nur Freiheit kostet!"


Lokalliberalen-Treff geht ins vierte Jahr:

Geschmack am Geschmack



Im Rahmen des ersten Lokalliberalen-Treffs des Jahres, traffen sich 24 Personen der freidemokratischen Großfamilie zum mediterran-italienischen Kochkurs bei Mells’s Kitchen in Freudenberg. Unser Fazit: "Absolut empfehlenswert! Wir haben den "Geschmack am Geschmack" gefunden und bedanken uns bei Mell und ihrem Team für einen exzellenten und äußerst geschmackvollen Tag!"

Auf den Sektempfang zum Kennenlernen folgte die Besprechung des weiteren Ablaufs, denn auf uns wartete ein umfangreiches Tagesprogramm. Gleich nach der Aufgabenverteilung wurden die Schürzen und Kochmützen mit Namensschild ausgegeben. So gerüstet begannen wir nach der Hygiene- und Gefahreneinweisung schon das gemeinsame Kochen bzw. zubereiten der einzelnen Gänge. Das gemeinsam gekochte Mehr-Gänge-Menü wurde uns am Abend in gemütlicher Runde serviert. In der Folge saßen wir gemeinsam beisammen, genossen, plauderten und ließen den Tag noch sehr lang ausklingen.

Impressionen vom ersten Lokalliberalen-Treff 2016:










Bildungskongress der FDP-Landtagsfraktion:

2 x 3 macht 4 – widdewiddewitt und 3 macht iPad9?

Digitale Bildung und Medienkompetenz an Schulen: Neben Inklusion DAS Megathema in der Bildung!

Die FDP Landtagsfraktion organisierte einen Bildungkongress im Landtag NRW, auf dem unterschiedlichste Gruppen zusammenkammen, die das Thema kritisch diskutierten und neue Impulse gewinnen konnten.

Mit dabei für die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein war Kevin-Lee Hörnberger (r.), hier im Bild mit dem (v.l.) früheren Innenminister NRW's und Bundestagsvizepräsidenten, Dr. Burkhard Hirsch sowie unserer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im NRW Landtag, Angela Freimuth.

Lesen Sie mehr dazu unter: "2 x 3 macht 4 – widdewiddewitt und 3 macht iPad9?"

Für mehr als 500 Jahre Mitgliedschaft bei Freien Demokraten geehrt:

Goldene Theodor-Heuss-Medaille für Hartmut Klein

Freidemokratische Urgesteine: Neben dem Siegener Hartmut Klein (l.) wurden auch viele weitere Mitglieder für ihre Treue über 40 und 25 Jahre geehrt. 'Der FDP Kreisverband ist stolz darauf so viele Mitglieder zu haben, die die Partei über Jahrzehnte in guten wie in schlechten Zeiten treu unterstützt haben', betonte der Kreisvorsitzende Hans Peter Kunz (r.).<br />
Freidemokratische Urgesteine: Neben dem Siegener Hartmut Klein (l.) wurden auch viele weitere Mitglieder für ihre Treue über 40 und 25 Jahre geehrt. 'Der FDP Kreisverband ist stolz darauf so viele Mitglieder zu haben, die die Partei über Jahrzehnte in guten wie in schlechten Zeiten treu unterstützt haben', betonte der Kreisvorsitzende Hans Peter Kunz (r.).


Der Siegener Hartmut Klein nahm kürzlich auf dem Kreisparteitag der Freien Demokraten eine außergewöhnliche Auszeichnung entgegen. Stattliche 50 Jahre setzte sich Klein bisher schon für die freidemokratische Ideologie ein und erhielt unter dem Beifall der Versammlung dafür, die äußerst selten vergebene goldene Theodor-Heuss-Ehrenmedaille. Insgesamt kamen bei den Ehrungen sogar mehr als 500 Jahre zusammen. "Der FDP Kreisverband ist stolz darauf so viele Mitglieder zu haben, die die Partei über Jahrzehnte in guten wie in schlechten Zeiten treu unterstützt haben", betonte der Vorsitzende des Kreisverbandes der Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein, Hans Peter Kunz.

Weitere Ehrungen
Mit der Theodor-Heuss-Medaille für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden zudem Hermann Bohn (Hilchenbach), Hans-Jürgen Münker sowie Bernd und Christina Dietze (alle Kreuztal), Friedrich-R. Bechtel (Neunkirchen), Rolf Bender, Felizitas Alberico und Hannes Gehre (alle Siegen) geehrt. Für ein Vierteljahrhundert bei den Freien Demokraten ehrte die FDP Felix Viehmann (Kreuztal), Klaus-Jürgen Stanek-Nierenz (Netphen) sowie Silvia Koenigsmann-Hoelken und Gerhard Kötter (beide Siegen) und Gabriele Gütting (Bad Laasphe).



50 geschäftige Jahre
Hartmut Klein trat am 1. Juli 1966 in die FDP ein. Ein äußerst turbulentes Jahr, sportlich und politisch! Das sogenannte Wembley-Tor entschied das WM-Finale in der Verlängerung zugunsten der Engländer und zum Ende des Jahres folgte Kurt-Georg Kiesinger auf den zurückgetretenen Kanzler Ludwig Erhard. Verhandlungen zu einer Koalition mit der FDP scheiterten damals, weil man sich nicht über Steuererhöhungen einigen konnte. Schließlich bildeten daraufhin CDU/CSU und SPD die erste "Große Koalition" der BRD. In Siegen wurde Klein in der Folge sehr schnell auch geschäftiges Mitglied der Liberalen. Bereits in der Wahlperiode von 1969 bis 1974 war der Siegener in vielen Gremien verankert.
(Im Detail waren dies der Rechnungsprüfungsausschuss, Bezirkssauschuss Ost, Personalausschuss, Grundstücks- und Forstausschuss, Beschlussausschuss, Ausschuss für zivile Verteidigung, Sportausschuss, Musterungsausschuss Kreiswehrersatzamts und Prüfungsausschuss Kriegsdienstverweigerer sowie die Zweckverbandsversammlung Sparkasse, der Sonderausschuss für die Planung eines Schulzentrums Giersberg und Sonderplanungsausschuss für das Siegerland)
Im Dezember 1970 rückte Klein über die Reserveliste sogar in den Rat der Stadt Siegen nach. In der darauf folgenden Wahlperiode von 1975 bis 1979 fungierte er als liberales Mitglied im Grundstücksausschuss. Von 1983 bis 1989 widmete Hartmut Klein sich insbesondere der Mitarbeit „in seinem“ Bezirksausschuss Ost. Nach einer kurzen Unterbrechung nahm er die Tätigkeit dort 2006 wieder auf. Auch heute - 50 Jahre später - fungiert Klein im Bezirksausschuss Ost immer noch als Stellvertreter der Freien Demokraten.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zu Theodor Heuss


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE


ARGUMENTE - DIE LIBERALEN


POSITIONEN - PORTAL LIBERAL


MITMACHEN - MEINE FREIHEIT


SPENDEN


Über eine Spende freuen wir uns immer!
FDP Kreisverband Siegen-Wittgenstein
Sparkasse Siegen
BIC: WELADED1SIE
IBAN: DE94 4605 0001 0000 0611 68